Die therapeutische Trauma-Therapie

Trauma findet seinen Ursprung im Griechischen und bedeutet "verletzt", "Wunde", oder auch "Niederlage".

Der "Riss" im Seelenleben. Dies ist vor allem dann zu erwarten, wenn besonders schwerwiegende körperliche oder seelische Verletzungen erlitten wurden wie zBsp.:

 

 

Sie hinterlassen in der Seele also Wunden, die meist sehr viel schwerer verheilen als körperliche Verletzungen. Sind solche Wunden weder verheilt noch verarbeitet, können kleinste von aussen undscheinbar wirkende Situationen fatale Auswirkungen nach sich ziehen.

Der Betroffene lernt bei der Trauma-Therapie, dass sein Verhalten, Fühlen und Denken als eine normale Reaktion auf das traumatische Ereignis zu deuten sind. Das Kennenlernen und Mobilisieren innerer und äusseren Ressourcen ist ein gewichtiger Bestandteil dieser Trauma-Therapie, damit der Betroffene in seinem Leben wieder besser zurechtkommt und somit Stück für Stück innere Sicherheit (zurück-) gewinnt.